Neues Forschungsprojekt ReBaDi

 

Ressourceneffiziente Bauwerkserhaltung durch digtiale Innovationen

Dreieck mit Interaktionsaspekten BIM, Nachhaltigkeit und Bauwerkserhaltung bzw. Instandhaltung Urheberrecht: © ICoM

Zum 01.07.2022 startete das neue Forschungsprojekt des ICoM - Institut für Baumanagement, Digitales Bauen und Robotik im Bauwesen gemeinsam mit dem Institut für Baustoffforschung und Bauwerkserhaltung der RWTH Aachen University.

Im Projekt ReBaDI - Ressourceneffiziente Bauwerkserhaltung durch digtiale Innovationen wird eine ganzheitliche Methode für eine ressourceneffiziente und optimierte Bauwerkserhaltung von Hochbauten in Stahlbetonbauweise durch die Nutzung von digitalen Innovationen entwickelt. Dabei werden Verfahren des Laserscannings mit Aspekten der BIM-Methode, digitalen Instandhaltung und AR-Technoloigie kombiniert, sodass eine ganzheitliche und interoperable Prozesskette entsteht. In dieser Prozesskette wird zuerst in einem teilautomatisierten Verfahren aus aufgenommenen Daten des Laserscanning und modernen Diagnoseverfahren an der Bauwerksstruktur ein semantisch angereichertes Bauwerksmodell im IFC-Format generiert. Daraufhin erfolgt die wirtschaftliche, technische und nachhaltige Betrachtung von resultierenden Instandhaltungsprozessen. Dabei wird auf Basis des angereicherten BIM-Modells ein Vergleich von verschiedenen Instandhaltungsszenarien unter Verwendung von intelligenter Algorithmik im Kontext von Kosten, Zeitdauer und CO2-Emissionen durchgeführt und Entscheidungsempfehlungen ausgegeben.
Zur weiteren Verwendung des digitalen „As-Built“-Modells in den operativen Prozessen wird das Modell in eine Augmented-Reality-Umgebung eingebettet und an einem Demonstrator in einem Reallabor validiert.

Das Projekt wird im Rahmen des ZukunftBau Pop-Up Campus vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BWMSB) gefördert.
Die Ergebnisse werden in den Festivalwochen des Pop-Up Campus im September der Öffentlichkeit päsentiert.

Weitere Informationen zum Projekt und dem Pop-Up Campus finden Sie unter: https://lnkd.in/eVg_FWga