Durch intelligente Algorithmen zu digitalen Zwillingen der Verkehrsinfrastruktur

  Logo mit Titel "mdfBIM+" mit dem Text "Teilautomatisierte Erstellung von objektbasierten Bestandsmodellen mittels Multi-Daten-Fusion multimodaler Datenströme und vorhandener Bestandsdaten"  

Pressemitteilung zur offiziellen Auftaktveranstaltung von mdfBIM+

Am 09. Februar 2022 fand die offizielle Projektauftaktveranstaltung des neuen Verbundforschungsvorhabens mdfBIM+ statt. Dieses Projekt wird im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND mit fast 3 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert. Das Projekt leistet einen Beitrag die gebaute Verkehrsinfrastruktur digital zu erfassen, um effizient Instandhaltungsmaßnahmen für den Erhalt der Ingenieurbauwerke bestimmen zu können. Im Fokus der Untersuchungen steht die (teil-)automatisierten Erstellung und Bereitstellung von digitalen Zwillingen in der Verkehrsinfrastruktur. Durch beteiligte Partner und ausgewählte Referenzbauwerke wird insbesondere auch eine nachhaltige Entwicklung und strukturelle Stärkung der Kohleregionen gefördert.

Die Auftaktveranstaltung fand im digitalen Rahmen statt, ihr folgten circa. 70 Personen aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung. Die Leiterin des Konsortiums, Frau Prof. Klemt-Albert (RWTH), begrüßte Herrn Hartman als Vertreter des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Im Anschluss konnten sich alle Teilnehmenden durch drei spannende Impulsvorträge der wissenschaftlichen Partner (Prof. Klemt-Albert - RWTH Aachen, Prof. Marx - TU Dresden sowie Prof. Reiterer - Universität Freiburg)über die aktuellen Innovationen der Verkehrsinfrastruktur inspirieren lassen. Die Vorträge verdeutlichten einmal mehr die Potenziale durch die Verwendung von digitalen Methoden und Technologien in der ganzheitlichen Instandhaltung, digitalen Diagnostik sowie automatisierten Bestandserfassung. Eine interaktive Live-Befragung der teilnehmenden Zuschauer:innen bestätigte die Potentiale der Digitalisierung in allen Lebenszyklusphasen (vgl. Abbildung). Die abschließende Diskussionsrunde gab ein interessantes Meinungsbild zu möglichen Verbesserungen der Verkehrsinfrastruktur wieder, weshalb wir uns auf einen weiteren Austausch freuen und uns für die rege Teilnahme bedanken.

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten oder unserem Netzwerk beitreten möchten, kontaktieren Sie uns gerne: jaekel@icom.rwth-aachen.de

  Mindmap mit Bereichen in welchen Bauwerksmodelle Verbesserungen dienen  

„Über den mFUND des BMVI:

Im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mfund.de.“